Gangster Squad

Drama/Kriminalfilm, USA 2012, 113 min

Feuer frei! Fünf feine Jungs des LAPD (darunter Ryan Gosling und Josh Brolin) ziehen aus mehr oder weniger hehren Motiven in den Krieg gegen Gangsterboss Mickey Cohen (Sean Penn), der Los Angeles aufmischt. Es geht um Geld und Macht, gelegentlich auch um Gerechtigkeit und vor allem darum, wer am Ende die schönste Frau im Arm hat. In den Krieg geschickt werden die Superbullen von Nick Nolte, der ein schönes kleines Comeback als Polizeichef hat und mit seinem in steinerne Falten gelegten, wenn auch etwas aus den Fugen geratenen Antlitz mindestens so grimmig wirkt wie der steinerne Gast in „Don Giovanni“. Apropos, Giovanni Ribisi ist mit von der Partie. Also die Jungs legen ihre Polizeimarken ab, reiben sich die Hände und stürzen sich in die Drecksarbeit. Jeder einzelne benimmt sich dabei mindestens so smart wie James Bond und sieht auch so aus. Der Smoking hat Hochkonjunktur.
Regisseur Ruben Fleischer (»Zombieland«) liefert mit seinem neuen Film den Prolog zu Curtis Hansons Klassiker »L.A. Confidential« von 1997 und provoziert die entsprechenden Vergleiche. Damals bildeten Russell Crowe, Guy Pearce und Kim Basinger das heiße Trio im Sündenpfuhl L.A. Die wilden Jungs und Mädels von heute kommen auch nicht lauwarm rüber. Emma Stone lässt sich von Ryan Gosling aus den Armen Sean Penns reißen, jede Menge Blei fliegt durch die Luft, aber „an irgendwas muss man ja sterben“. Soviel schön gefilmte Ballerei war lange nicht mehr.
Grit Dora
Grit Dora

Buch: Will Beall

Regie: Ruben Fleischer

Darsteller: Sean Penn, Ryan Gosling, Emma Stone, Jerry Wooters, Robert Patrick, Michael Peña, Giovanni Ribisi, Anthony Mackie, Mireille Enos, Nick Nolte

Kamera: Dion Beebe

Musik: Steve Jablonsky

Produktion: Langley Park Prod., Dan Lin, Kevin McCormick, Michael Tadross

Bundesstart: 24.01.2013

Start in Dresden: 24.01.2013

FSK: ab 16 Jahren