Kottan ermittelt - Rien ne va plus

Komödie/Kriminalfilm, Österreich 2010, 114 min

Rien ne va plus – Nix geht mehr. Eine mysteriöse Mordserie erschüttert Wien. Nur nicht Major Adolf Kottan, denn der ist suspendiert. Auf unbestimmte Zeit. Kottans Ex-Polizeikollegen, der steifbeinige Paul Schremser und der schießwütige Alfred Schrammel übernehmen die Ermittlungen und tappen völlig im Dunkeln. Neben jedem Mordopfer liegt eine Spielkarte mit der Aufschrift „Rien ne va plus“. Auf der Rückseite stehen sieben Namen.
Schon drei Morde in 24 Stunden, das hält keine Karriere aus. Polizeipräsident Heribert Pilch ist verzweifelt. In seinem feudalen Polizeipräsidentenbüro im Schloss Schönbrunn irrlichtert er seinen Aufstiegsphantasien entgegen. Er will sich selbst ins Innenministerium befördern. Mit supersauberer Weste. Sein größter Konkurrent Kurt Hofbauer, Generalmajor der Wiener Polizei mit Faible für Napoleon, wird von der lokalen Presse als ""Held von Wien"" verehrt. Um den lästigen Rivalen auszustechen, braucht Pilch Ermittlungserfolge. Da kann nur einer helfen: Major Adolf Kottan.
Der lernt aber lieber Gitarre spielen. Erst unter sanftem Druck seiner Frau Ilse und als ihm aus heiterem Himmel eine Leiche mitten aufs Kleinwagendach knallt, willigt Kottan ein. Er übernimmt den Fall, und damit ist klar: Kottan ermittelt wieder!
Die Spur führt in allerhöchste (Polizei-) Kreise und zum Betreiber eines illegalen Pyramidenspiels.