Deuce Bigalow: European Gigolo

Komödie, USA 2005

Ach du große Kino-Kacke, da rumpelt ja wieder ein schön tumber zutiefst zelluloidbeleidigender Mumpitz durch die Breitwand-Projektoren.
Mittendrin unser oberkühles Exportschlagersüßtäfelchen Tillimaus Schweiger. Für Nuschelbacke Till wird aber auch jeder Furzauftritt zum großen Ding seiner mittlerweile einem auf den Sack gehenden Karriere.
Deuce Bigalow (Rob Schneider) körpert Frauen, die etwas Schwierigkeiten haben so fix mal auf die Rupse von irgend einem Freiwilligen gekörpert zu werden. Herr Bigalow ist Gigolo und hat eigentlich dem körpernden Gewerbe den Rücken gekehrt. Doch schon bald steckt er wieder bis über beide Ohren und mit noch anderen hier nicht zu erwähnenden Körperteilen drin. Denn sein ehemaliger Zu- bzw. auch Aufhälter T.J. Hicks (Eddie Griffin) wird in Sin City Amsterdam in eine mysteriöse Mordserie verwickelt, in deren Verlauf die größten professionellen Körperer Europas (eben darunter Privatkörperer Till Schweiger) von einem Serienkiller systematisch entkörpert werden. Also muss Deuce wohl oder übel wieder zurück an die Muschis, um den gefragten Service der Profikörperer aufrecht zu erhalten. In good old Engelland soll Deuce auf einer Gigolo-Akademie lernen, sein Potential als käuflicher Liebeskasper voll auszuschöpfen und sein Menü als Profi-Gemächtsartist zu erweitern. Dabei muss er es nicht nur mit der gemächtigsten europäischen Gigolo-Gewerkschaft aufnehmen, in deren Gliedordnung er ganz unten steht, sondern auch mit einer ganzen Reihe bizarrer Damen, auf die seine magische Ausstrahlung und körperliche Männlichkeit überaus stimulierend zu wirken scheint. Ja und???
Hinweis: Dieser Film ist eigentlich nur im absoluten Knatter oder mit einer Tüte Superskunk im Hals zu ertragen.

Buch: Rob Schneider, David Garrett, Jason Ward

Regie: Mike Bigelow

Darsteller: Rob Schneider, Eddie Griffin, Douglas Sills

Kamera: Marc Felperlaan

Musik: Teddy Castellucci

Produktion: Columbia Pictures., Happy Madison Prods., u.a., John Schneider

Bundesstart: 18.08.2005

Start in Dresden: 18.08.2005