Neubau - VW in Dresden

Dokumentation, Deutschland 2003, 83 min

Am Rande des Großen Gartens hat der Volkswagen-Konzern seine gewaltige „Gläserne Manufaktur“ errichtet, in der täglich bis zu 150 Luxuslimousinen vor den Augen ihrer Käufer zusammengebaut werden sollen. Thomas Tielsch (Buch und Regie) und Niels Bolbrinker (Kamera) haben den Bau der Autofabrik vom April 1999 bis zur Eröffnung verfolgt. Entstanden ist ein hochinteressanter Dokumentarfilm, an dem sich die Geister ebenso scheiden werden wie an der „Gläsernen Manufaktur“. Kommentarlos, aber mit ironischer Distanz verfolgen die Filmemacher die Debatte über die Fabrik und ihr Entstehen. Befürworter kommen ebenso zu Wort wie Gegner. Man ist gelegentlich geneigt, den VW-Managern und ihrem Architekten Gunter Henn ihr innovatives Projekt abzukaufen, so glänzend verstehen sie zu schildern, wie, ambivalent dem gläsernen Menschen des benachbarten Hygienemuseums, ein bislang kaum sichtbarer Prozess nun transparent wird.
Aber leider nur für Leute, die sich Autos dieser Größenordnung leisten können. Doch der Film zeigt auch das Umfeld. Menschen, die sich Arbeit und eine Belebung der Umgebung erhofften und letztlich enttäuscht werden. Was bleibt, ist eine treffende Formulierung aus dem Presseheft zum Film. „Ein durchgestaltetes Konzept trifft auf eine gewachsene Struktur wie ein Ufo auf einen kleinbürgerlichen Krautgarten.“
Die Realität scheint nicht nur den Film sondern auch die Träume der VW-Manager einzuholen. VW hat verkündet, aufgrund der schlechten wirtschaftlichen Ergebnisse für die ostdeutschen Städte Zwickau, Chemnitz und Dresden keine Gewerbesteuer zu zahlen.
Hier ist Solidarität angesagt.
Ein Ruck geht durch Deutschland
Dresden hilft Wolfsburg
Besuchen Sie den Film »Neubau - VW in Dresden« ab 4.2.04 täglich 17.00 und 20.00 Uhr im Filmtheater Metropolis.
50 Cent pro verkaufter Eintrittskarte spenden wir an den in Not geratenen VW-Konzern, damit er wieder auf die Beine kommt und künftig vielleicht auch im Osten Gewerbesteuer zahlen kann.
Zur festlichen Premiere des Films am Mittwoch, dem 4.2.04 werden alle Hauptdarsteller, sprich alle Festredner im Film (Gerhard Schröder, Ferdinand Piech, Gunter Henn, Herbert Wagner u.a.) eingeladen. Ihre Teilnahme bereits jetzt fest zugesagt haben Regisseur Thomas Tielsch und Kameramann Niels Bolbrinker.
Ich hoffe, auch wir sehen uns.
Frank Apel

Buch: Thomas Tielsch

Regie: Thomas Tielsch

Kamera: Niels Bolbrinker

Produktion: Thomas Tielsch

Start in Dresden: 05.02.2004