Scary Movie 4

Komödie/Horror, USA 2006, 85 min

Erst Teil vier? Ich dachte schon, wir wären bei 9?! Na egal. Die ersten zwei waren sowieso Mist und eigneten sich eher zur Unterhaltung von Vorschülern, was hätte eigentlich auch nicht funktionieren dürfen, da Vorklässler die aufs Korn genommenen Filme erst gar nicht kannten. Aber das ist bei jungen Leuten eh egal. Ich habe das selbst mal beim Film »Hot Shots« mit Charlie Sheen im Dorfkino Schloss Schönfeld erleben dürfen, als ich eine mir Schutzbefohlene begleiten musste. Bei jedem erdenklichen Scheiß wie Hinfallen oder Ausrutschen zerbog sich die Dorfjugend vor Lachen. War dann Ruhe eingekehrt und Charlie Sheen begegnete z.B. seinem Vater Martin in der Apocalypse-Now-Szene, fing ich dann unter dem Entsetzen der jungen Leute scherbelnd an zu lachen. Das nur kurz dazu.
Seit Spaßkanonier David Zucker das Scary-Movie-Heft ab Teil 3 in der Hand hält, geht es mit der Never Ending Story schwer bergauf. Anna Faris und Regina Hall begeben sich abermals in die Rollen der freundlich schlichtgemütigen Cindy Campbell und ihrer egomanisch bumsigen Freundin Brenda. An ihrer Seite Craig Bierko (»Das Comeback«), der den schnippeltanzenden und ahnungslosen Tom Ryan mimt, der den Damen im Kampf gegen rücksichtslose I-Pods zur Seite steht. Was damals mit der Verafterung von »Sream« 1-96 begann, wird nun fortgesetzt mit Filmen wie »Krieg der Welten«, »Million Dollar Baby«, »The Grudge« und natürlich »Saw«. Da metern die Zitate und ein Flakfeuer an illustren Gästen bevölkert das Zelluloid: Carmen Electra, Bill Pullman, Chris Elliott und The King of Coolness - Michael Madsen. …ja klar und unser aller Leslie Nielsen als weißhäuptiger Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, um nur die Wichtigsten zu nennen.
Ray van Zeschau

Buch: Craig Mazin, Pat Proft

Regie: David Zucker

Darsteller: Anna Faris, Regina Hall, Craig Bierko, Simon Rex, Kimani Ray Smith, Leslie Nielsen

Kamera: Thomas E. Ackerman

Musik: James L. Venable

Produktion: Dimension Films, Robert K. Weiss

Bundesstart: 20.04.2006

Start in Dresden: 20.04.2006

FSK: ab 12 Jahren