Terminal

Drama/Komödie, USA 2004, 129 min

Tom Hanks als Ost-Europäer Victor Navorski, der bei der Einreise in die USA am New Yorker Kennedy Airport feststellen muss, dass sein Pass und alle Papiere ungültig geworden sind.
Auf dem Flug in die USA brechen in seiner Heimat, einem fiktiven Staat in Osteuropa Unruhen aus. Da Victor nur mit einem Pass von Nirgendwo ausgestattet ist, wird ihm die Einreise verweigert. So improvisiert Victor und richtet sich in der Transit-Lounge des Flughafenterminals ein, bis die Situation in seiner Heimat geklärt ist. Doch Tage, Wochen und Monate vergehen. Der monatelange Aufenthalt im Terminal des Kennedy Airport öffnet Victor den Blick für das eigene, vielschichtige Universum des Flughafens. Eine Welt voller Absurditäten, Amüsement, Statusdenken und schicksalhafter Vorbestimmung. Und da ist auch die hinreißende Stewardess Amelia (Catherine Zeta-Jones), in die sich Victor unsterblich verliebt. Aber da ist auch der Flughafenbeamte Frank Dixon (Stanley Tucci), für den Viktor immer mehr zum bürokratischen Störfaktor wird, den er zu gern aus der Welt schaffen würde…
Steven Spielberg mit großem Gefühlskino und Starbesetzung über ein brisantes Thema. Tom Hanks, Catherine Zeta-Jones und in Stanley Tucci in Paraderollen.