Die Villa

Drama, USA 2000, 115 min

Nach einer Somerset-Maugham-Erzählung inszenierte Philip Haas die unterhaltsame Mixtur aus romantischem Thriller und Charakter-Drama.
Die Geschichte spielt im Italien der Dreißiger Jahre, in Florenz. Die englische Dame Rose Mary Panton, deren Mann sich und das Geld mit Alkohol und Spiel verbrachte, hat sich Bedenkzeit für den Heiratsantrag ihres guten, aber gesetzten Freundes Sir Edgar Swift ausgebeten. Da lernt sie den coolen Amerikaner Rowley Flint kennen. Die Bekanntschaft lässt einiges versprechen, wäre da nicht dier junge, aus Österreich geflüchtete Geigenspieler. Mit diesem lässt sie sich auf einen folgenreichen One-Night-Stand ein.
Der Film konzentriert sich mehr auf die Figuren, weniger auf die politische Situation. Die exzellenten Schauspielerleistungen, allen voran Kristin Scott-Thomas (Der englische Patient) tragen das ihre zu einem interessanten ausbalancierten Film bei.