Mord im Pfarrhaus

Komödie, Großbritannien 2006, 103 min

Was wie ein bayrischer Heimat-Krimi klingt, ist eine respektlose Komödie über Kleingeister, heile Familie und das Glück an sich. Der Film fördert einige alte Bekannte zutage.
Auf den ersten Blick sieht die kleine englische Gemeinde Little Wallop aus, als gäbe es nur Ruhe und Frieden, Ordnung und Idylle. Harmonie, wohin man auch schaut. So was Schönes.
Aber dramaturgisch muss ja im Film irgendwas passieren für sechs Euro.
Deshalb erscheint auch gleich Mr. Bean im Bild (Rowan Atkinson), der in Little Wallop den Pastor gibt.
Der Familienvater ist so sehr mit sich und seiner Predigt beschäftigt, dass es sich ihm nicht mehr wirklich erschließt, was um ihn herum alles passiert. Als Erstes entzieht sich seiner Wahrnehmung, dass seine vernachlässigte Gattin (Kristin Scott Thomas, »Der englische Patient«) in die Arme ihres gut gebauten Golflehrers Lanny (Patrick Swayze, »Dirty Dancing«) geflüchtet ist, der immer wieder auf “gemeinsamen Übungen“ besteht. Er hat keine Ahnung, was sein Sohn Übles in der Schule erlebt, und dass die mittlerweile herangewachsene Tochter (Tamsin Egerton) die Lover wie die Hemden wechselt, fällt ihm auch nicht auf.
In diesem Chaos erscheint eine neue Haushälterin (Maggie Smith, »Harry Potter«). Die liebenswerte Lady begreift schnell, was in der ach so heilen Welt wirklich vor sich geht und entwickelt ganz eigene Lösungsstrategien, der Lage Herr zu werden. Am Schluss geht es um einen Mord und um ein weiteres Geheimnis, das die Ortschaft hüten wird.
In Niall Johnsons (schrieb Vampirdrama »Dawn«) Film meinte Patrick Swayze übrigens, dass seine Rolle absolut zum Lachen ist.
Bettina D. Schneider

Buch: Richard Russo, Niall Johnson

Regie: Niall Johnson

Darsteller: Rowan Atkinson, Kristin Scott Thomas, Maggie Smith, Patrick Swayze, Tamsin Egerton, Toby Parkes, Liz Smith, Emilia Fox, James Booth

Kamera: Gavin Finney

Musik: Dickon Hinchliffe

Bundesstart: 06.04.2006

Start in Dresden: 06.04.2006

FSK: ab 6 Jahren